Ehrung unserer langjährigen Mitarbeiter

Zehn langjährige Mitarbeiter bei der Firma W. Lieb Rödental geehrt.

Wenn Firmen langjährige Mitarbeiter ehren, kann dies zu einer ungeliebten Pflichtveranstaltung werden, oder sich wie beim Rödentaler Unternehmen Werner Lieb GmbH & CO.KG, zu einem warmen, ehrlichen und familiären Fest entwickeln. Seit vielen Jahren lassen es sich die beiden Geschäftsführer Steffen und Michael Lieb nicht nehmen, sich bei verdienten Mitarbeitern für ihre Treue und Loyalität zum Unternehmen in einem würdigen Rahmen persönlich zu bedanken. Auf insgesamt 255 gemeinsame „Lieb-Jahre“ konnten die zehn Mitarbeiter zurückblicken, denen öffentlich Dank und Respekt für deren Engagement ausgesprochen wurde. 

 

In seiner Laudatio stellte Steffen Lieb fest, dass es auch in der heutigen Zeit Werte wie Treue, Langlebigkeit und Verbundenheit gibt. Allen Jubilaren attestierte er, dass diese, gleich in welcher Position, großen Anteil am Erfolg und den guten Namen des Rödentaler Unternehmens haben. Steffen Lieb: „In all den Jahren habt ihr mit dazu beigetragen, den damaligen Handwerksbetrieb zu einem soliden und modernen Unternehmen auszubauen“. Der Geschäftsführer weiter: „Die Firma Lieb ist für alle Seiten eine Basis der Existenz, die nur im Miteinander gestaltet werden, wachsen und erblühen kann“. Steffen Lieb stellte heraus, dass es für den Fortbestand des Familienunternehmens wichtig ist, Wissen und Erfahrung zu teilen und an jüngere Mitarbeiter weiterzugeben. „Denn gerade in den arbeitsintensiven und komplexen Abläufen im Sondermaschinenbau sind dies unverzichtbare Bausteine für langfristigen Erfolg“, unterstrich der Geschäftsführer. Er betonte, dass die Jubilare Tugenden vertreten die Garanten dafür sind, die Zukunft des Unternehmens positiv zu gestalten. 

 

Steffen Lieb wünschte sich, dass alle Jubilare sich weiterhin mit guter Laune, Motivation und Engagement zum Wohle aller 100 Mitarbeitern und den elf Auszubildenden einbringen werden. Im Namen der Handwerkkammer Oberfranken gratulierte der Obermeister der Metallinnung Coburg, Bernd Stadler, den Jubilaren. Er unterstrich, dass angesichts dessen, dass die Firma einen hohen Bestand an langjährigen Mitarbeitern hat ganz offensichtlich eine nachhaltige Firmenpolitik gelebt wird. „Auf der anderen Seite wissen aber auch die Mitarbeiter was sie an ihren Chefs haben“, meinte Stadler. Die Firma Lieb ist nach seinen Worten ein Beispiel dafür, dass in der täglichen Arbeitswelt die Menschlichkeit nicht vergessen wird. 

 

Die Mitarbeiter in einem Unternehmen verglich er mit einem Getriebe, bei dem auch das kleinste Rädchen wichtig ist. „Erfolg hat man nur im Team“, unterstrich der Obermeister. Auch Bürgermeister Marco Steiner (FW) untermauerte, dass langjährige Mitarbeiter wesentliche Bausteine für eine positive Entwicklung eines Unternehmens sind. Nicht unerwähnt ließ Steiner, dass die Firma Lieb durch ihren überregionalen Auftritt auch ein positives Licht auf die Stadt Rödental wirft. In den jeweiligen Laudationes gingen Steffen und Michael Lieb nicht nur auf den beruflichen Werdegang der Jubilare ein, sondern hoben auch die Wichtigkeit deren Engagements für das Familienunternehmen hervor.

 

Im Haus Lieb wurden ausgezeichnet; Jefim Gesenzwej, Tom Rehm, Oliver Höhne (10 Jahre); Marcus Stenglein, Ingolf Peter (25 Jahre); Bernd Oppel (30 Jahre); Michael Köhn, Markus Sommer, Volker Beierlorzer (35 Jahre) sowie Peter Langer für 40 Jahre Treue zum Unternehmen

Zurück
Auf 255 „Lieb Jahre“ können die Geehrten des Rödentaler Herstellers für Sondermaschinen mit Stolz zurückblicken. Sitzende von links: Jefim Gesenzwej, Markus Sommer, Bernd Oppel, Michael Köhn, Peter Langer, Volker Beierlorzer, Ingolf Peter, stehend von links: Geschäftsführer Steffen Lieb, Obermeister Bernd Stadtler, Marcus Stenglein, Oliver Höhne, Tom Rehm, Bürgermeister Marco Steiner und Geschäftsführer Michael Lieb